VfL Wolfsburg
Frauen-Nationalspielerin

Henning wechselt von Lyon zum FC Arsenal

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Josephine Henning kehrt zum FC Arsenal nach London zurück. Der englische Premier-League-Klub bestätigte am Montagabend die Verpflichtung der DFB-Innenverteidigerin, die seit Anfang Juli vereinslos war. Bis Ende Juni hatte die 27 Jahre alte Olympiasiegerin beim Champions-League-Sieger Olympique Lyon unter Vertrag gestanden, wo sie aber nicht regelmäßig zum Einsatz kam. Die frühere Spielerin von Turbine Potsdam und des VfL Wolfsburg, die auch zum EM-Kader der DFB-Frauen in den Niederlanden gehörte, stand bereits vor ihrem Wechsel nach Frankreich von Februar bis Oktober 2016 in London unter Vertrag. "Ich freue mich sehr über meine Rückkehr zu Arsenal. Wir wollen Trophäen gewinnen, und ich werde hart dafür arbeiten, dem Club dabei zu helfen, die Ziele zu erreichen." Henning bestritt bislang 42 Länderspiele und erzielte zwei Tore. mehr

Bundesliga

Wolfsburg gibt Mittelfeldtalent Rexhbecaj Profivertrag

Bundesligist VfL Wolfsburg hat das Talent Elvis Rexhbecaj mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 19 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler unterschrieb bis 2020 bei den Niedersachsen. In der vergangenen Saison schaffte er den Sprung in die U23 und absolvierte bisher 20 Partien in der Regionalliga Nord (zwei Treffer). Seit Beginn der aktuellen Saison trainierte der gebürtige Albaner zudem regelmäßig im Team von Trainer Andries Jonker. mehr

VfL Wolfsburg

Ligadebütant Uduokhai ersetzt verletzten Brooks

U20-Nationalspieler Felix Uduokhai wird beim VfL Wolfsburg zum Ligastart am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) gegen Borussia Dortmund gleich zu seinem Erstliga-Debüt kommen. Der 19-Jährige erhielt von seinem Trainer Andries Jonker eine Einsatzgarantie und soll gegen den BVB den am Oberschenkel verletzten Innenverteidiger John Anthony Brooks ersetzen. "Felix wird spielen, und er wird es gut machen", sagte der niederländische Coach zu seiner Personalentscheidung. Man dürfe vor der Partie nicht zuviel auf den Gegner schauen. Jonkers: "Wir müssen mehr an uns denken und an die Spieler, die uns zur Verfügung stehen." mehr