VfR Aalen - News zum Sportverein
VfR Aalen - News zum Sportverein FOTO: VfR Aalen
VfR Aalen
VfR Aalen

DFB weist Einspruch gegen Punktabzug zurück

Der Spielausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Einspruch des VfR Aalen gegen den Abzug von neun Punkten abgewiesen. Damit bleiben die Baden-Württemberger mit 35 Zählern Zwölfter der 3. Liga, haben allerdings noch die Möglichkeit, Widerspruch beim DFB-Präsidium einzureichen. Aalen hatte am 14. Februar einen Antrag auf Insolvenz gestellt, um sich von Schulden zu befreien, die den Verein aus der Vergangenheit belasten. Die Liquidität des VfR ist bis zum Saisonende gesichert. Mit neun Punkten mehr auf dem Konto würde Aalen derzeit Relegationsplatz drei belegen und um den Aufstieg in die 2. Bundesliga spielen. mehr

3. Liga

Aalen legt Widerspruch gegen Abzug von neun Punkten ein

Der finanziell strauchelnde Drittligist VfR Aalen will sich gegen den Abzug von neun Punkten durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) wehren. Der Verein werde gegen die DFB-Entscheidung Widerspruch einlegen, teilte der VfR am Mittwoch mit. Gemeinsam mit dem Rechtsbeistand hätten die Verantwortlichen die Begründung des DFB geprüft und sich zum Einspruch entschlossen. Am vergangenen Freitag hatte der DFB die Strafe mit den Vorschriften in der Spielordnung erklärt. Bis Ende der Woche hat der VfR Zeit, gegen die Entscheidung vorzugehen. Durch den Punktabzug ist Aalen in der 3. Liga abgerutscht und liegt mit vier Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang auf dem 16. Tabellenplatz. Der Club, der 2015 aus der 2. Bundesliga abgestiegen war, hatte den Insolvenzantrag aufgrund von Schulden-Altlasten gestellt. mehr

3. Liga

Neun Punkte Abzug für insolventen VfR Aalen

Drittligist VfR Aalen ist infolge seines Insolvenzantrags mit einem Abzug von neun Punkten durch den Spielausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) belegt worden. Damit hat der VfR nur noch 26 Punkte auf dem Konto und geht als Tabellenvorletzter in den 26. Spieltag. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt zwei Punkte. Aalen hat eine Woche Zeit, um gegen das Urteil Einspruch einzulegen. Der VfR begründete das Stellen des Insolvenzantrages am 14. Februar damit, sich von Schulden befreien zu wollen, die den Verein noch aus der Vergangenheit belasten und die Zukunft des Vereins infrage stellen würden. Die Liquidität des VfR - entscheidendes Kriterium für die Zulassung zur 3. Liga - ist bis zum Saisonende gesichert. Dies hatte der DFB im Rahmen der Überprüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit während der Saison festgestellt. mehr

3. Liga

Osnabrück verpasst Sprung an Tabellenspitze

Der VfL Osnabrück hat den zumindest vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga verpasst. Im Topspiel des 15. Spieltags beim VfR Aalen kam das Team von Trainer Joe Enochs am Freitag nur zu einem 1:1 (1:1) und bleibt damit einen Zähler hinter Spitzenreiter MSV Duisburg, der am Samstag beim FSV Frankfurt antritt. Jules Reimerink (23.) hatte die Aalener Führung durch Robert Müller (12.) ausgeglichen. Aalen klettert durch den Punktgewinn vorerst auf Rang drei, direkt dahinter liegt Fortuna Köln, das den abstiegsbedrohten FSV Zwickau mit 2:1 (2:0) schlug. Die Fortuna war durch einen Doppelschlag von Hamdi Dahmani (9./12.) in Führung gegangen, Jonas Nietfeld (55.) hatte für nur noch ausgeglichen. Im dritten Spiel des Tages schaffte Preußen Münster durch einen 4:0 (3:0)-Kantersieg gegen Rot-Weiß Erfurt einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Nach Treffern von Michele Rizzi (15.), Tobias Warschewski (42.), Amaury Bischoff (59., Foulelfmeter) und einem Eigentor von Mario Erb (32.) verbesserten sich die Münsteraner mit ihrem vierten Saisonsieg auf Tabellenplatz 18. mehr

3. Liga

Drei Spiele Sperre Aalens Deichmann und Großaspachs Schiek

Drittligist VfR Aalen muss drei Spiele auf Mittelfeldspieler Yannick Deichmann verzichten. Der 22-Jährige wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen einer Tätlichkeit "in einem leichteren Fall" im Spitzenspiel am Samstag gegen die Sportfreunde Lotte (1:1) zu einer entsprechenden Strafe verurteilt. Ebenfalls drei Spiele Sperre erhielt Sebastian Schiek von Aalens Ligakonkurrent SG Sonnenhof-Großaspach nach seinem Platzverweis im Spiel gegen den SC Paderborn 07 (2:3). Die Spieler beziehungsweise die Vereine haben den Urteilen zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig. mehr