Volleyball - alle News und Infos
Volleyball - alle News und Infos FOTO: Achim Blazy (Archiv)
Volleyball
Volleyball

Bundesliga schafft Pre-Playoffs ab – "Spielplan entzerren"

Für die kleinen Vereine in der Volleyball-Bundesliga fällt ab der kommenden Saison ein großer Anreiz weg. Die Liga schafft die Pre-Play-offs ab. In der abgelaufenen Spielzeit waren die Netzhoppers KW-Bestensee über die Pre-Play-offs ins Meisterschafts-Viertelfinale vorgedrungen und unterlagen dort nach attraktiven Partien Rekordmeister VfB Friedrichshafen. Nun ist in der Punkterunde mindestens Rang acht nötig, um ins Viertelfinale zu gelangen. Die Volleyball-Bundesliga (VBL) begründete den Schritt mit Terminproblemen. Sogar die Abschaffung des Viertelfinales war diskutiert worden. "Unser Ziel ist, den Spielplan zu entzerren und eine größere Planungssicherheit zu schaffen", sagte Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der VBL. Auch die Playdowns fallen weg, der Hauptrunden-Letzte steigt direkt in die 2. Liga ab. Der neue Spielplan soll verhindern, dass Erfolge im Europapokal, wie sie zuletzt den Berlin Volleys mit dem Einzug in die Finalrunde der Champions League gelungen waren, zu Terminkollisionen führen. Dennoch soll über den Modus etwa des Meisterschafts-Halbfinales erst kurzfristig entschieden werden. "Falls kein deutsches Team die Finalrunden im CEV oder Challenge Cup beziehungsweise das Play-off 6 der Champions League erreicht, halten wir uns die Möglichkeit offen, die Play-off-Halbfinals im Best-of-Five-Modus zu spielen", erklärte Jung. mehr

Volleyball-Bundesliga

Pre-Play-offs werden abgeschafft

Die Volleyball Bundesliga (VBL) hat die Pre-Play-offs fünf Jahre nach ihrer Einführung wieder abgeschafft. Ab der neuen Saison geht es nach der Hauptrunde bei Männern und Frauen direkt mit den Viertelfinals weiter. Dies gab die VBL am Freitag bekannt. "Unser Ziel ist, den Spielplan zu entzerren und eine größere Planungssicherheit zu schaffen", begründete VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung die Entscheidung. "Durch den neuen Modus fallen einige Spiele unter der Woche weg, sodass der Fokus vermehrt auf die Wochenenden gelegt werden kann." Die Umstellung soll zudem verhindern, dass Erfolge im Europapokal zu Terminkollisionen führen. "Falls kein deutsches Team die Finalrunden im CEV- oder Challenge Cup beziehungsweise das Play-off 6 der Champions League erreicht, halten wir uns die Möglichkeit offen, die Play-off-Halbfinals im best-of-five-Modus zu spielen", so Jung. Derzeit gilt der best-of-three-Modus.  mehr

Volleyball-Bundesliga

Belgischer Nationalspieler D'Hulst wechselt nach Düren

Der Volleyball-Bundesligist SWD powervolleys Düren hat den belgischen Nationalspieler Stijn D'Hulst verpflichtet. Wie der Club am Freitag mitteilte, erhält der 26-Jährige einen Vertrag für die kommende Spielzeit. D'Hulst wechselt vom mehrmaligen belgischen Meister Knack Roeselare in die Bundesliga. In Belgien gewann der Nationalspieler fünfmal die Meisterschaft und spielte jedes Jahr in der Champions League. mehr

Volleyball

Vilsbiburg holt weitere Nationalspielerin

Die Roten Raben Vilsbiburg haben eine weitere deutsche Volleyball-Nationalspielerin verpflichtet. Vom Pokalsieger und Vizemeister MTV Stuttgart wechselt Mittelblockerin Jennifer Pettke zu den Oberbayerinnen, wie der Club am Donnerstag bekanntgab. Die 28-Jährige ist nach Lena Stigrot und der aus Münster geholten Leonie Schwertmann die dritte Auswahlspielerin im Kader des Ex-Meisters für die kommende Bundesliga-Saison. Pettke bestritt in ihrer Karriere bislang 39 Länderspiele und bereitet sich aktuell auf den Grand Prix mit Stationen in Bulgarien, Kasachstan und Kanada vor. mehr

WM-Qualifikation

Deutsche Volleyballer starten gegen Spanien

Die deutschen Volleyballer treffen in der WM-Qualifikation in Kortrijk auf Spanien, die Slowakei, Estland, Gastgeber Belgien und Weißrussland. Dies gab der europäische Verband CEV am Mittwoch bekannt. Erster Gegner ist am 19. Juli die Auswahl Spaniens, gegen die das DVV-Team am Samstag im Halbfinale der World League eine 0:3-Niederlage kassiert hatte. Im Turnier nach dem Modus "Jeder gegen jeden" qualifiziert sich nur der Gruppensieger für die WM-Endrunde 2018 in Italien und Bulgarien. mehr

Volleyball

Japanischer Nationalspieler Yanagida wechselt nach Bühl

Volleyball-Bundesligist TV Ingersoll Bühl hat den japanischen Nationalspieler Masahiro Yanagida verpflichtet. Angaben zur Vertragslaufzeit machte der Club nicht, Yanagida werde aber "für mehr als eine Saison" in Bühl auflaufen, sagte Geschäftsführer Manohar Faupel am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Der 24 Jahre alte Außenangreifer spielte zuletzt für die Suntory Sunbirds aus Osaka, Bühl ist die erste Station im Ausland für den in seiner Heimat populären Sportler. mehr

Thema

Volleyball