Weltkulturerbe
Mettmann

Neandertaler bald Weltkulturerbe?

25 internationale Fachleute aus Archäologie, der Unesco (Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur) und des Auswärtigen Amts trafen sich jetzt zu einem Workshop im Neanderthal Museum in Mettmann. Der Workshop war eine Auftaktveranstaltung, um die bedeutendsten europäischen Neanderthaler-Fundstellen für die Welterbeliste der Unesco nominieren zu lassen. Denn die Bedeutung der Fundstellen und ihrer Funde ist spektakulär, dokumentieren sie doch einen Meilenstein der menschlichen Entwicklungsgeschichte mit globalen Folgen. mehr

Stadt Kempen

Kulturerbe: Synode begrüßt Initiative zu St. Martin

Die von dem Kempener Jerayatnam Caniceus maßgeblich mitgetragene Initiative, das St.-Martins-Brauchtum von der Unesco als immaterielles Weltkulturerbe anerkennen zu lassen, stößt inzwischen auf ein immer breiteres positives Echo. Auch die Synode der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD), die am Wochenende in Bonn tagte, hat sich mit der Martinstradition beschäftigt und beschlossen, künftig auch das Martinsfest zu feiern. Es wurde in die neue "Ordnung gottesdienstlicher Texte und Lieder" aufgenommen. Diese Ordnung enthält - nach Sonn- und Feiertagen sortiert - unter anderem die Wochenlieder sowie die Bibeltexte, die am jeweiligen Sonntag in den Gottesdiensten gelesen werden sollen. mehr