Weser
Verhandlung über Mehrkosten für Polizeieinsätze

Bremen gegen DFL am 17. Mai vor Gericht

Das Verwaltungsgericht Bremen verhandelt am 17. Mai über die Klage der Deutschen Fußball Liga (DFL) gegen das Bundesland Bremen. Im Kern steht dabei die Forderung Bremens nach einer Übernahme der Mehrkosten für Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen durch die DFL. In diesem Fall geht es um die Partie zwischen Werder Bremen gegen den Hamburger SV am 19. April 2015. Die Kosten von 425 718,11 Euro hatte Bremen per Gebührenbescheid an die DFL geschickt, die im April 2016 dagegen klagte. Über den Prozess-Termin, den das Gericht auf seiner Internetseite mitteilte, hatte der "Weser-Kurier" zuerst berichtet. Ob im Mai schon ein Urteil fällt, ist fraglich. Die Entscheidung wäre anfechtbar. "Wir gehen davon aus, dass wir gewinnen. Wenn nicht, werden wir das durchfechten, notfalls bis zum Bundesverwaltungsgericht", sagte die Sprecherin der Bremer Innenbehörde, Rose Gerdts-Schiffler. Bremen verschickt als einziges Bundesland bei besonders großen Polizeieinsätzen Rechnungen an die DFL. Die von der Hansestadt seit 2015 berechneten Außenstände belaufen sich nach Angaben vom Mittwoch inzwischen für vier Spiele auf rund 1,2 Millionen Euro. Für zwei Partien stehen die Berechnungen noch aus. mehr

Ex-Bundesliga-Torwart

Burdenski kauft Mehrheit an polnischem Klub

Der ehemalige Bundesliga-Torwart Dieter Burdenski ist neuer Mehrheitseigener des polnischen Erstligisten Korona Kielce. Der 66-Jährige hat 72 Prozent der Anteile an dem Klub übernommen. "Ich will den Verein nach vorne bringen", sagte Burdenski am Dienstag dem "Weser-Kurier". Burdenski sollte am Mittag auf einer Pressekonferenz in Kielce vorgestellt werden. Im Gegensatz zu Deutschland, wo die sogenannte 50+1-Regel es verbietet, dass Einzelpersonen oder Unternehmen ohne Bezug zum Klub die Mehrheit in einem Verein übernehmen, gibt es diese Beschränkung in Polen nicht. Kielce belegt in der polnischen Liga derzeit den achten Tabellenplatz. mehr

Gegen HSV

Werder Bremen rechnet im Nordderby wieder mit Serge Gnabry

Werder Bremen plant im brisanten Abstiegsduell mit dem Hamburger SV wieder mit Serge Gnabry. "Zum Nordderby rechnen wir wieder mit ihm", sagte Bremens Sportdirektor Frank Baumann. Die Partie der beiden um den Klassenverbleib kämpfenden Nachbarn findet am Ostersonntag im Weserstadion statt. Gegen den FC Schalke 04 an diesem Dienstag und in der Begegnung bei Eintracht Frankfurt am Freitag wird Gnabry den Bremern dagegen weiter fehlen. Der Mittelfeldspieler laboriert seit einiger Zeit an einer Adduktorenverletzung. mehr