Yohan Blake
Leichtathletik

Sprinterin Lückenkemper knackt Olympia-Norm

Gina Lückenkemper hat beim Internationalen Leichtathletik-Meeting in Herzogenaurach als vierte deutsche Sprinterin die Olympia-Norm erfüllt. Die 19-Jährige von der LG Olympia Dortmund stellte am Samstag als Siegerin des B-Laufes über 100 Meter in 11,25 Sekunden ihre persönliche Bestzeit ein. Den A-Lauf gewann die Amerikanerin Tori Bowie in 10,91 Sekunden. Tatjana Pinto aus Paderborn wurde in 11,28 Sekunden Vierte. Der Männer-Sprint war eine klare Angelegennheit für Yohan Blake aus Jamaika. Der Weltmeister von 2011 ließ der Konkurrenz in 10,03 Sekunden keine Chance. Über 5000 Meter der Frauen lief Sembere Terefi aus Äthiopien in der Weltjahresbestzeit von 14:46,62 Minuten zum Sieg. Schnelle Zeiten gab es auch im 800-Meter-Lauf der Männer. Der Kenianer Willy Kiplimo Tarbei gewann in 1:44,84 Minuten vor seinem Landsmann Jonathan Kitilit (1:45,87). mehr

Leichtathletik

Yohan Blake meldet sich mit 200-Meter-Sieg zurück

Der lange verletzte Sprintstar und Bolt-Rivale Yohan Blake hat sich mit einem überzeugenden 200-Meter-Sieg in der Weltspitze der Leichtathletik zurückgemeldet. Der 24 Jahre alte Jamaikaner gewann am Samstag beim "UWI Invitational"-Meeting in seiner Heimat auf einer nach Superstar Usain Bolt benannten Laufbahn in 20,49 Sekunden vor Daniel Bailey aus Antigua (20,77). "Ich fühle mich richtig gut", sagte der 100-Meter-Weltmeister von 2011, der seinen Start bei der WM in Moskau im vergangenen Jahr aufgrund einer Oberschenkel-Verletzung absagen musste. "Aber ich arbeite hart an meiner Fitness, denn ich bin jetzt erst bei 60 Prozent." mehr

Kaum Kontrollen vor Olympia?

Wieder Wirbel um Jamaikas Anti-Doping-Kampf

Die Sprint-Nation Jamaika mit ihrem Superstar Usain Bolt steht erneut wegen ihres vermeintlich zu laxen Anti-Doping-Kampfes am Pranger. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AP vom Montag kündigte die Welt Anti-Doping Agentur Wada eine außerordentliche Überprüfung des jamaikanischen Anti-Doping-Programms an. Hintergrund ist die Behauptung der früheren Chefin der nationalen jamaikanischen Agentur JADCO in mehreren Medien, dass es in den Monaten vor den Olympischen Spielen 2012 in London praktisch keine unangemeldeten Trainingskontrollen bei den jamaikanischen Athleten gegeben habe. Der aktuelle JADCO-Chef Herbert Elliott nannte die Darstellungen seiner Vorgängerin Renee Anne Shirley jedoch eine Lüge und verwies darauf, dass Stars wie Bolt, Yohan Blake oder Shelly-Ann Fraser-Pryce allein durch den Leichtathletik-Weltverband im Vorfeld der Spiele mehrfach getestet wurden. Die IAAF bestätigte dies AP. mehr