Zweitwohnungssteuer
Erkrath

Stadt hat Klärungsbedarf bei Nebenwohnsitzen

Zur Einführung der Zweitwohnungssteuer in Erkrath weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass die Abmeldung der Nebenwohnung grundsätzlich bei der Meldebehörde der Hauptwohnung vorzunehmen ist. Dies ist im Bundesmeldegesetz geregelt. Besteht eine Nebenwohnung bereits seit mehreren Jahren, ist es möglich, dass der entsprechende Vermerk nicht übertragen worden ist und die Meldebehörde am Hauptwohnsitz daher keine Kenntnis über das Bestehen einer Nebenwohnung hat. mehr

Kommentar

Rücksichtslos gierig

Gut gedacht ist nicht immer auch gleich gut gemacht. Die Erfahrung macht jetzt die Stadt Nettetal mit der Einführung der Zweitwohnungssteuer. Ausgerechnet Nettetaler Familien, die in die Bildung ihrer Kinder investieren, sollen jetzt auch noch zusätzlich Geld an die klamme Stadt überweisen - denn nicht die Kinder, sondern die Eltern dürften diejenigen sein, die die Steuer zahlen werden. Die Folge wird sein, dass die Bürger künftig noch weniger Vertrauen in die "familienfreundliche Stadt" haben und Kinder reihenweise abgemeldet werden, um der Steuer zu entgehen. Es ist ein übler Trick, sich nach dem Meldegesetz zu richten und so Verwaltungsgerichtsurteile auszubremsen, die aufseiten der Eltern und Studenten stehen. Das ist rücksichtslose Gier. mehr