Insolvente Fluggesellschaft

Unternehmer Wöhrl will Air Berlin übernehmen

Nürnberg. Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert. Er wolle die Airline erhalten und weiterführen, ließ Wöhrl ausrichten. Gleichzeitig attackierte er die Bundesregierung. mehr

Insolvente Fluggesellschaft

Wie Air Berlin zerschlagen wird

Lufthansa will so viele Strecken übernehmen wie möglich, weitere Strecken gehen wohl an Easyjet, und eine neue Ferienflugfirma zeichnet sich ab. Die Belegschaft ist derweil verunsichert – und bei Eurowings droht ein Streik. Von Torsten Breitkopf, Franziska Hein und Reinhard Kowalewsky,mehr

Software-Updates bei Diesel-Autos

Autoindustrie erwartet Abgasminderung um bis zu 14 Prozent

Durch die beim Diesel-Gipfel beschlossenen Maßnahmen verringert sich die Stickoxid-Belastung bis 2019 um bis zu 14 Prozent. Davon zumindest geht die Automobilindustrie aus und widerspricht damit Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe, die von einer kaum spürbaren Verbesserung ausgehen.  mehr

"Streetscooter Work XL"

Post und Ford präsentieren großen E-Transporter

Die Post gehört zu den großen Herstellern von E-Autos in Deutschland. Bis 2050 will der Konzern seine Fahrzeugflotte komplett CO2-frei machen. Gemeinsam mit Ford stellt die Post jetzt einen großen E-Transporter in den Dienst. mehr

Angeschlagene Fluggesellschaft

Air-Berlin-Insolvenz trifft Düsseldorf

Der Flughafen der Landeshauptstadt macht ein Drittel seines Geschäfts mit der hoch verschuldeten Fluggesellschaft. Teile des Unternehmens sollen jetzt von Konkurrenten übernommen werden. Von Thorsten Breitkopf, Birgit Marschall und Florian Rinkemehr

Übernahmegespräche

Konkurrenz stürzt sich auf Air Berlin

Düsseldorf/Berlin. Nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin hat eine Schlacht um die wirtschaftlich interessanten Unternehmensteile begonnen: Ryanair legt Beschwerde gegen den deutschen Staatskredit ein. Auch Kartellexperten sehen die Übernahme-Pläne der Lufthansa kritisch. Von Reinhard Kowalewsky und Birgit Marschallmehr