| 18.48 Uhr

Börse
Aktienmarkt baut nach erneutem Auf und Ab Gewinne aus

Lexikon: Glossar - Aktienmarkt von A bis Z
Lexikon: Glossar - Aktienmarkt von A bis Z FOTO: dpa, Fredrik Von Erichsen
Frankfurt/Main. Der Dax hat am Mittwoch nach einem schwankenden Geschäft seine Gewinne ausgebaut. Der deutsche Leitindex schloss dank erfreulicher Unternehmensberichte im Plus und setzte damit seine kräftige Aufwärtsbewegung vom Vortag fort.

Der Sprung über die Marke von 9000 Punkten gelang ihm aber nicht. Vielmehr drehte er nach einem deutlichen Anstieg am Morgen zeitweise sogar in die Verlustzone. Mit einem Aufschlag von 0,60 Prozent bei 8940 Punkten ging das Börsenbarometer aus dem Handel. Deutlicher legten die Nebenwerte-Indizes zu: Der MDax rückte um 1,04 Prozent auf 15 583,37 Punkte vor, der TecDax gewann 1,61 Prozent auf 1208,23 Punkte.

"Nach einigen sehr stürmischen Tagen war heute mal wieder etwas mehr Ruhe angesagt", kommentierte Analyst Jens Klatt vom Broker DailyFX. Denn nachdem die Handelsspanne im Dax in den vergangenen Tagen zeitweise über 300 Punkte betragen hatte, lag sie an diesem Tag "nur" bei rund 100 Punkten. Statt schon wieder auf die Regionen über der 9000-Punkte-Marke zu schielen, gilt es laut Klatt nun erst einmal, die Marke von 8900 Punkten nachhaltig zu überwinden.

Erneut halfen starke Zahlen von Wettbewerbern den Infineon-Aktien. Diesmal überraschte der amerikanische Schaltkreis-Spezialist Broadcom mit seinem Geschäftsbericht positiv und brachte Infineon damit ein Kursplus von eineinhalb Prozent ein.

In der Autobranche sorgten mehrere Nachrichten für Auftrieb. Ein Börsianer lobte den Umsatzanstieg des französischen Zulieferers Valeo im dritten Quartal sowie dessen bestätigte Jahresziele. Zudem sorgte PSA Peugeot Citroën für eine positive Überraschung. Die Aktien von Continental gehörten mit knapp einem Prozent Plus zu den gefragteren Dax-Werten. Im MDax stiegen die Leoni-Aktien um viereinhalb Prozent. Auch die Papiere von Norma und ElringKlinger legten deutlich zu.

Die Aktien von Daimler gewannen nach dem Verkauf der rund vierprozentigen Beteiligung am US-Elektroauto-Pionier Tesla etwas weniger als ein Prozent. Am Markt wird nun zwar auf eine höhere Dividende spekuliert, doch vor der Vorlage der endgültigen Quartalszahlen an diesem Donnerstag herrschte eine gewisse Vorsicht.

Im TecDax legten die Anteilsscheine von Wirecard um zweieinhalb Prozent zu. Die vorläufigen Geschäftszahlen des Zahlungsabwicklers entsprachen den jüngst angehobenen Zielen. Beim Laborzulieferer Stratec Biomedical Systems standen nach dem Quartalsbericht ebenfalls Kursgewinne von etwas mehr als zwei Prozent zu Buche.

Zuwächse wurden europaweit verbucht. Der EuroStoxx 50 stieg um 0,57 Prozent auf 3008,53 Punkte. In Paris und London legten die Börsen ebenfalls weiter zu. Der US-Leitindex Dow Jones zeigte sich dagegen zum europäischen Handelsschluss kaum verändert mit plus 0,1 Prozent.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,70 Prozent am Vortag auf 0,71 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,25 Prozent auf 138,15 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,09 Prozent auf 150,56 Punkte vor. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2693 (Dienstag: 1,2762) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7878 (0,7836) Euro.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Börse: Aktienmarkt baut nach erneutem Auf und Ab Gewinne aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.