| 10.25 Uhr

Berlin
Anzahl der Riester-Verträge erstmals gesunken

Berlin. Die Zahl der Riester-Verträge ist im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vorquartal erstmals gesunken. "Bei der Entwicklung der Gesamtzahl der Riester-Verträge ist im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Ende des Jahres 2015 erstmals keine Steigerung zu verzeichnen, sondern ein minimaler Rückgang um rund 600 Verträge", heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Grünen-Anfrage. Insgesamt gibt es derzeit knapp 16,5 Millionen Verträge, von denen nach Schätzung der Finanzaufsicht Bafin "aktuell rund ein Fünftel" ruht, so das Papier.

Von 34,8 Millionen Förderberechtigten "riestern" demnach nur 6,7 Millionen mit voller Förderung. "Wer unbedingt privat vorsorgen möchte, dem sollte ein einfaches Basisprodukt angeboten werden", sagte Markus Kurth (Grüne). "Denn kommt es nicht schleunigst zu einer Neujustierung der Riester-Rente, droht die private Altersvorsorge zu verkümmern."

(mar)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Anzahl der Riester-Verträge erstmals gesunken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.