| 07.39 Uhr

Düsseldorf
Arbeitsgruppe für Kontrolleure am Flughafen gestartet

Düsseldorf. Nach der wiederholten Kritik an den Arbeitsbedingungen der Fluggastkontrolleure in Düsseldorf beschäftigt sich nun ein Arbeitskreis mit der Lage der Beschäftigten. An dem gestrigen Treffen, zu dem die Firma Kötter eingeladen hatte, nahmen Vertreter der Bundespolizei, der Bezirksregierung sowie Betriebsratsmitglieder und eine Vertreterin des Arbeitgeberverbandes BDSW teil. Nicht eingeladen waren hingegen die Gewerkschaft Verdi und der Flughafenbetreiber.

Der für die Flughafen-Sicherheit zuständige Kötter-Geschäftsführer Peter Lange erklärte auf Anfrage, bei dem Treffen sei es zunächst um das Thema Arbeitsschutz gegangen. Es sei möglich, dass der Flughafen bei künftigen Treffen hinzugezogen werde. Bei der ersten Sitzung seien keine Beschlüsse gefasst worden. Die Gruppe wolle Möglichkeiten ausloten, die hohe Arbeitsbelastung für die Luftsicherheitsassistenten zu senken - etwa durch bessere Gestaltung der Dienstpläne. Der Krankenstand sei erfreulicherweise zurückgegangen - von ehemals 23 auf nunmehr 16 bis 17 Prozent. Lange erklärte, man arbeite an langfristigen Lösungen, weshalb mit konkreten Ergebnissen wohl erst im Sommer 2018 zu rechnen sei. Ein weiteres Treffen der Gruppe sei für Ende November/Anfang Dezember geplant.

(maxi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Arbeitsgruppe für Kontrolleure am Flughafen gestartet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.