| 07.28 Uhr

Essen
Aufsichtsrat von Innogy begrüßt Sparprogramm

Essen. Der Energiekonzern Innogy muss die Kosten senken. Insbesondere soll bei Beratern und Personalprogrammen wie "Digital Me" oder "New Way of Working" gespart werden, heißt es in Konzernkreisen. Der Aufsichtsrat teilte gestern mit, man begrüße die vom Vorstand vorgestellte Wachstums- und Investitionsstrategie. "Mit den inzwischen eingeleiteten Maßnahmen zur Kostendisziplin sehe ich Innogy auf gutem Weg", sagte Chefkontrolleur Erhard Schipporeit. Seit der Demission von Peter Terium führt Personalvorstand Uwe Tigges kommissarisch den Konzern.

Ökostrom-Vorstand Hans Bünting übernimmt die meisten Aufgaben von Finanzvorstand Bernhard Günther. "Damit ist die Handlungsfähigkeit des Unternehmens sichergestellt. Der Vorstand hat das volle Vertrauen des Aufsichtsrats", betont Schipporeit. Günther war am Sonntag bei einer Säureattacke schwer verletzt worden. "Diese feige Tat macht uns alle tief betroffen. Wir wünschen Bernhard Günther von Herzen alles Gute", sagte Schipporeit. "Der Vorstand hat in dieser schweren Stunde umsichtig reagiert."

(anh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Essen: Aufsichtsrat von Innogy begrüßt Sparprogramm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.