| 10.37 Uhr

"Aufspaltung ist positiv für die Mitarbeiter"

Die Metro plant die Aufspaltung in zwei unabhängige Konzerne. Welche Vorteile kann das für Aktionäre bringen, die Sie im Aufsichtsrat vertreten?

achleitner Mit der Gründung von zwei Marktführern in ihren jeweiligen Segmenten kann jedes der beiden Unternehmen künftig einen stärkeren Fokus auf seine jeweiligen Kunden legen, und sich dadurch eine noch stärkere Wachstumsperspektive schaffen. Dies ist positiv für Mitarbeiter und Arbeitsplätze - und der Aktienmarkt kann jede der Gesellschaften individuell beurteilen. Insgesamt ist die Metro-Strategie auch gut für die Aktionäre.

Auch Bayer, Eon und RWE spalten sich auf. Ein Trend in der Wirtschaft?

achleitner Metro folgt keinem Trend, sondern die beiden Bereiche Großhandel und Lebensmittel sowie Unterhaltungselektronik sind vier Jahre systematisch neu ausgerichtet worden. Sie sind stark und dynamisch genug für eine unabhängige Zukunft - zumal es so gut wie keine Synergien zwischen beiden Geschäften gibt. Insofern ist die Aufteilung der nächste logische Schritt in der Transformation der Metro.

Welche Rolle hat bei der Spaltung der Dauerstreit bei Media-Saturn gespielt?

achleitner Keine. Media-Saturn hat sich in den vergangenen Quartalen prächtig entwickelt und ist damit bestens für den Schritt in die Unabhängigkeit positioniert.

ANTJE HÖNING STELLTE DIE FRAGEN.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Aufspaltung ist positiv für die Mitarbeiter"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.