| 09.43 Uhr

Salzgitter
Auto-Kartell: Was wussten die Stahlkocher?

Salzgitter. Bei den Kartell-Ermittlungen in der Autobranche sind einem Bericht zufolge auch Stahlhersteller im Visier der Behörden. Wie das "Handelsblatt" berichtete, sollen sich bei Branchentreffen Vertreter beider Industriezweige über die Preisgestaltung bei Stahllieferungen ausgetauscht haben. Weder die Wirtschaftsvereinigung Stahl noch einzelne Stahlkocher wollten sich zu dem Bericht äußern. Thyssenkrupp hatte unserer Redaktion gegenüber betont, nicht betroffen zu sein. Im Juni hatte das Bundeskartellamt mehrere Unternehmen aus der Autobranche wegen des Verdachts auf Absprachen beim Stahleinkauf durchsucht. Laut "Handelsblatt" lautet der Vorwurf der Wettbewerbshüter, Stahl- und Autoindustrie hätten sich von 2007 bis 2015 bei Treffen von Verbänden über Preise abgesprochen.
(dpa/frin)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Salzgitter: Auto-Kartell: Was wussten die Stahlkocher?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.