| 10.22 Uhr

Berlin
Bahn zahlt hohe Strafen wegen Verspätungen

Berlin. Streiks und Unwetter haben die millionenschweren Strafzahlungen der Bahn im Regionalverkehr in den vergangenen Jahren steigen lassen. Durchschnittlich behielten die Verkehrsverbünde seit 2013 jährlich etwa 200 Millionen Euro ein, weil die Bahnsparte DB Regio nicht die volle vereinbarte Leistung brachte. "2014 und 2015 waren besonders belastet", sagte eine Bahnsprecherin ohne präzise Zahlen zu nennen. "Wir müssen da besser werden und haben im Rahmen des Programms "Zukunft Bahn" Maßnahmen dazu ergriffen."

Im vergangenen Jahr entsprach die Höhe der Strafzahlungen etwa drei Prozent des 7,8-Milliarden-Euro-Umsatzes von DB Regio.

Die Pünktlichkeit im Regionalverkehr ging 2015 leicht auf 94,2 Prozent zurück. Bei der S-Bahn Berlin stieg die Summe, die das Land Berlin wegen Minderleistungen einbehielt, von 7,5 Millionen Euro im Vorjahr auf 10,3 Millionen Euro.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Bahn zahlt hohe Strafen wegen Verspätungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.