| 08.47 Uhr

Leverkusen
Bayer investiert 2,5 Milliarden Euro in die Agrarchemie

Leverkusen. Bayer nimmt in den nächsten Jahren Milliarden zum Ausbau des Agrarchemiegeschäfts in die Hand. Von 2017 bis 2020 sollen 2,5 Milliarden Euro investiert werden. Damit bewegen sich die Investitionen in etwa auf dem Niveau der Vorjahre; für 2013 bis 2016 belief sich das Investitionsvolumen auf 2,4 Milliarden Euro. In Forschung und Entwicklung sollen jährlich mehr als eine Milliarde gesteckt werden. Zudem wollen die Leverkusener von 2015 bis 2020 mindestens 200 Millionen Euro in die digitale Landwirtschaft investieren.

"Wir sind sehr zuversichtlich in Bezug auf das langfristige Wachstumspotenzial der Agrarmärkte", sagte Spartenchef Liam Condon. Die Prognose für das Agrargeschäft bekräftigte er. Es soll sich besser als der Markt entwickeln, der Umsatz soll währungsbereinigt auf dem Vorjahresniveau von zehn Milliarden Euro bleiben. Zu den Übernahmeverhandlungen mit Monsanto wollte sich Condon nicht äußern. Bayer will Monsanto für mehr als 65 Milliarden Dollar übernehmen und hat seine Offerte auf 127,50 Dollar je Aktie erhöht.

(rtr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Bayer investiert 2,5 Milliarden Euro in die Agrarchemie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.