| 15.56 Uhr

ZEW-Präsident wechselt zum Ifo-Institut
Clemens Fuest löst Hans-Werner Sinn ab

Clemens Fuest löst Ifo Institut-Chef Hans-Werner Sinn ab
Clemens Fuest, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), wird Chef des Ifo-Instituts. FOTO: dpa
Mannheim . Clemens Fuest folgt auf Hans-Werner Sinn beim Münchner Ifo-Institut. Der ZEW-Präsident wird die Stelle als Ifo-Präsident am 1. April 2016 antreten, wenn Sinn in den Ruhestand geht.

Das teilte Fuests bisheriger Arbeitgeber, das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), in Mannheim mit. Auch das Ifo-Institut bestätigte den Wechsel an der Spitze.

Sinn hat seinen Nachfolger als hervorragenden Wissenschaftler gelobt. "Als Finanzwissenschaftler verfügt er über ein für die Ifo-Präsidentschaft nützliches Überblickswissen über die verschiedenen Teilgebiete unseres Faches", sagte Sinn am Donnerstag in München.

Fuest habe "insbesondere der europäischen und internationalen Arbeit des ZEW" starke Impulse gegeben", erklärte Thomas Kohl, kaufmännischer Direktor des ZEW. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) erklärte, die Bestellung von Fuest werde "Münchens Stellung als internationale Drehscheibe der wirtschaftswissenschaftlichen und wirtschaftspolitischen Diskussion weiter stärken". Fuest übernimmt auch Sinns Professur an der die Ludwig- Maximilians-Universität München (LMU).

Der 46-Jährige ist seit 2013 ZEW-Präsident und gehört auch dem Wissenschaftlichen Beirat des Bundesfinanzministeriums an. Hans-Werner Sinn steht seit 1999 an der Spitze des Ifo-Instituts. Fuest wurde bereits seit Monaten als sein potentieller Nachfolger gehandelt.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Clemens Fuest löst Ifo Institut-Chef Hans-Werner Sinn ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.