| 08.21 Uhr

Cupertino
Das neue iPhone kann mit unter die Dusche

Cupertino. Morgen Abend wird der Apple-Konzern die nächste Generation von iPhones vorstellen. Viele Details dazu sickern schon durch. So scheint relativ sicher zu sein, dass die Buchsen für Kopfhörer wegfallen werden. Stattdessen werden Kopfhörer über einen Adapter des Lightning-Anschlusses oder kabellos über Bluetooth bespielt, der neue drahtlose Headset heißt angeblich Airpod. Von Reinhard Kowalewsky

Der Home-Knopf unten im Display wurde auch gestrichen, berichten gut informierte Blogger. Stattdessen werden die Nutzer die Rückkehr ins Menü anwählen, indem sie unten auf das Glasdisplay drücken.

Ergebnis der zwei Änderungen könnte sein, dass das iPhone teilweise wassergeschützt ist. Man könnte es bis zu einem Meter tief kurz in Wasser tauchen und auch unter der Dusche nutzen. Das bieten schon das Galaxy S7 von Samsung und andere Smartphones.

Es scheint auch eine bessere Kamerafunktion zumindest für das größere Modell zu kommen. So rechnen die Experten damit, dass zwei Objektive nebeneinander in Aktion treten können - eines als Weitwinkel, eines eher als Teleobjektiv mit Zoom. Schon jetzt hat das größere iPhone 6 Plus eine bessere Kamera als das kleinere Modell.

Natürlich können die Nutzer sich auf höhere Rechenkraft freuen, ein neuer A10 Prozessor soll für mehr Leistung sorgen. Nicht unerwartet geht es mit der Speicheraufrüstung weiter: Selbst das einfachste Modell hat 32 GB Speicher, maximal sind 256 GB möglich. Die große Frage ist, wie viel mehr Speicher kostet: Aktuell verschlingt es 110 Euro Aufschlag, wenn ein Nutzer 128 GB statt 64 GB will. Nach dieser Logik müsste es 220 Euro mehr kosten, wenn Nutzer statt 128 GB künftig sogar 256 GB nutzen möchten. Andererseits kostet eine exzellente Speicherkarte mit 128 GB im Geschäft nur noch rund 36 Euro, deutlich weniger als vor einem Jahr. Apple muss also aufpassen, für Speicherplatz nicht zu extreme Aufschläge zu nehmen, um nicht zu sehr als Preistreiber dazustehen.

Eine Enttäuschung müssen Apple-Fans wohl hinnehmen: Die neuen Geräte ähneln der Vorgängergeneration wohl sehr. Allerdings wird es zwei Schwarztöne als neue Gehäusefarben geben, neben den bekannten Varianten Gold, Silber, Roségold. Möglicherweise wird Space Grau als Farbvariante wegfallen.

>>>weitere Infos zum kommenden iPhone 7 finden Sie hier.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Cupertino: Das neue iPhone kann mit unter die Dusche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.