| 08.20 Uhr

Duisburg
"Der Akademisierungs-Wahn schadet uns"

Duisburg. Philosoph Nida-Rümelin kämpft beim Neujahrsempfang der IHK Duisburg für die duale Ausbildung. Von Antje Höning

Julian Nida-Rümelin gab sich bei der IHK Duisburg unbequem: Der Philosophie-Professor und frühere Staatsminister warnte vor einem "Akademisierungs-Wahn" in Deutschland. Darunter versteht er, dass nur noch Abitur und Studium als wertvoll und normal angesehen werden. "Lassen Sie uns die duale Ausbildung verteidigen, sie ist ein Erfolgsfaktor für Deutschland", sagte er vor Hunderten Unternehmern. Er verwies auf eine Prognose, wonach bis zum Jahr 2030 in Deutschland drei Millionen Arbeitsplätze für nichtakademische Berufe unbesetzt bleiben, weil es dafür keine Fachkräfte mehr gibt.

Anders als viele denken, garantiere ein akademischer Abschluss weder einen sicheren Job noch ein hohes Einkommen, sagte Nida-Rümelin. Das zeige der internationale Vergleich. "Je höher die Akademisierungs-Quote, desto höher die Jugendarbeitslosigkeit." In Deutschland sind 17 Prozent der Erwerbsfähigen Akademiker, die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei acht Prozent. Im Schnitt der Industrieländer liegt die Arbeitslosenquote dagegen bei 20 Prozent, die Akademikerquote bei 24 Prozent.

Eindringlich warnte er vor dem "britisch-amerikanischem Weg" mit vielen Akademikern. In diesen Ländern sei die soziale Mobilität geringer und die soziale Ungleichheit höher als in Deutschland. In den USA sei man Akademiker oder habe bloß einen Job, Deutschland dagegen habe zusätzlich eine starke Mittelschicht aus Facharbeitern ohne akademische Ausbildung. Damit traf er den Nerv der Unternehmer.

Für sie zog IHK-Präsident Burkhard Landers eine gute Bilanz 2015. "Doch nun ziehen dunkle Wolken am Himmel auf", so Landers. Am größten Stahlstandort Europas sehe man mit Sorge die weltweiten Überkapazitäten und die subventionierten Billigimporte aus China. Am Niederrhein hingen Zehntausende Stellen am Stahl, bundesweit Hunderttausende. Bund und Land müssten stärker gegen neue Lasten (CO2-Zertifikatehandel) vorgehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: "Der Akademisierungs-Wahn schadet uns"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.