Bonn

Höheres Porto für Geschäftskunden

FOTO: dpa

Bonn. Für Privatkunden bleibt das Porto 2018 stabil. Und die Post testet nun Roboter.

Privat- und Geschäftskunden versenden immer weniger Briefe, sondern nutzen zunehmend Mails, SMS und Whatsapp. Das zehrt an den Umsätzen der Deutschen Post. Die Folge: Ab Januar 2018 bittet das Unternehmen seine Großkunden für den Briefversand stärker zur Kasse. Die Rabatte für Großkunden werden um drei Prozentpunkte gekürzt, sagte ein Sprecher der Post. Für Privatkunden bleiben die Portopreise dagegen unverändert. Die Bundesnetzagentur hatte, als das Porto für den Standardbrief von 0,62 Euro auf 0,70 Euro angehoben wurde, die Preise für drei Jahre eingefroren. Der nächstmögliche Termin für eine Portoerhöhung für private Kunden ist damit der 1. Januar 2019.

Zugleich entwickelt die Post neue Möglichkeiten der Zustellung. In Bad Hersfeld startet sie nun den ersten Testlauf mit einem Zustellroboter, der die Arbeit der Briefträger vereinfachen soll. Ein elektrisch betriebener Postbote (PostBot) folgt mittels Sensoren seinem Zusteller und entlastet ihn beim Tragen der Sendungen. Der sechswöchige Test soll Erkenntnisse über eine vereinfachte Zustellung bringen.

(dpa)

Outbrain