| 09.30 Uhr

Düsseldorf
Deutsche Wohnen: "Vonovia-Angebot ist intransparent"

Düsseldorf. Der Vorstand des Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen hat seinen Aktionären erneut davon abgeraten, ihre Aktien an den Branchenprimus Vonovia zu verkaufen. "Wir gehen unverändert davon aus, dass dieses Angebot keine Mehrheit finden wird", sagte Deutsche-Wohnen-Chef Michael Zahn. Das Angebot sei intransparent und widersprüchlich. Vonovia bietet für je elf Deutsche-Wohnen-Aktien 83,14 Euro in bar plus sieben Vonovia-Aktien. Das Angebot gilt bis 26. Januar und wiegt 14 Milliarden Euro. Damit das Geschäft zustande kommt, müssen Vonovia mindestens 50 Prozent plus eine Aktie angeboten werden. Zahn räumt inzwischen ein, dass er Fehler gemacht hat. "Ich muss näher an den Investoren dran sein, mehr Gespräche führen", wird er von der Nachrichtenagentur Reuters zitiert.

(tor)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Deutsche Wohnen: "Vonovia-Angebot ist intransparent"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.