| 12.29 Uhr

Devisen
Russischer Rubel fällt auf neues Rekordtief

Moskau . Die russische Währung ist weiter im freien Fall: Der Rubel ist auf einen neuen historischen Tiefstand gegenüber der US-Währung gesunken. Am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) lag der Kurs in Moskau erstmals bei über 85 Rubel pro Dollar.

Das ist der niedrigste Stand, seit die Währung 1998 während der schwersten Wirtschaftskrise Russlands nach dem Zerfall der Sowjetunion umgestellt wurde. Gegenüber dem vorherigen Tief von 82,4 Rubel je Dollar vom Mittwochabend entsprach dies einem weiteren Wertverlust von drei Prozent.

Der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow, sagte, die Situation sei nicht bedenklich. "Ich würde nicht das Wort "Zusammenbruch" benutzen", sagte er am Donnerstag laut russischen Nachrichtenagenturen. Zwar sei der Kurs unbeständig, doch sei er "weit von einem Zusammenbruch entfernt", erklärte er. Putin habe keine Pläne für irgendwelche Krisentreffen, fügte der Sprecher hinzu.

Der Rückgang der Ölpreise, die sich derzeit auf einem Zwölf-Jahres-Tief befinden, hat der auf Öl angewiesenen russischen Wirtschaft einen schweren Schlag versetzt. Die neuen Tiefstände des Rubels in dieser Woche kamen nach der Aufhebung internationaler Sanktionen gegen den Iran. Dadurch steigt das Angebot von Öl in globalen Märkten.

(felt/ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Devisen: Russischer Rubel fällt auf neues Rekordtief


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.