| 07.00 Uhr

Bonn
Die Post soll täglich kommen

Bonn. Pro Tag könnten fast neun Millionen Pakete zugestellt werden.

Die Justizminister der Länder pochen darauf, dass die Post Briefe an jedem Werktag zustellt. Dies sei zur Gewährleistung rechtssicherer Justizverfahren so lange nötig, bis diese in digitaler Form möglich seien, unterstrichen die Minister.

Die Deutsche Post experimentiert derzeit mit neuen Formen der Briefzustellung: Einige Kunden erhalten seit geraumer Zeit nicht mehr an jedem Werktag ihre Post. Sie können wählen, ob sie Briefe als Sammelzustellung an einem Wochentag, an drei Wochentagen oder an fünf Tagen, dann aber an den Arbeitsplatz, geliefert bekommen wollen. Das sei für das Rechtssystem problematisch, sagte der Vorsitzende der Justizministerkonferenz, der rheinland-pfälzische Ressortchef Herbert Mertin (FDP). Insbesondere bei Verwaltungs- oder Steuerverfahren gebe es Regelungen, wonach bestimmte Fristen etwa für Rechtsmittel oder Rechtsbehelfe bereits drei Tage nach Absenden des Briefes einsetzten.

Der boomende Online-Handel und die rege Nachfrage nach Express-Sendungen geben der Post Rückenwind. Der Konzern erwartet Höchstmarken im Weihnachtsgeschäft. Schon im dritten Quartal verbuchte er deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn. Steigende Löhne und eine hohe Beschäftigung würden für ein starkes Geschäft rund um die Feiertage sorgen, sagte Post-Chef Frank Appel. Vorstandskollege Jürgen Gerdes rechnet mit einer Menge von "signifikant über acht Millionen", an Spitzentagen sogar mit 8,7 Millionen Paketen.

Nach neun Monaten summierte sich der operative Gewinn (Ebit) auf 2,56 Milliarden Euro, im Gesamtjahr sollen es 3,75 Milliarden Euro werden. Dabei setzt die Post auf den Boom im Online-Handel. Der Umsatz kletterte von Juli bis September um etwa 5,6 Prozent auf 14,64 Milliarden Euro, der operative Ertrag (Ebit) stieg um 10,5 Prozent auf rund 834 Millionen Euro. Gelassen reagierte Appel auf die Diskussion, ob die neue Bundesregierung den Staatsanteil an der Post herunterfahren werde.

(dpa/rtr/rky)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bonn: Die Post soll täglich kommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.