| 08.53 Uhr

Düsseldorf
Dritter China-Kongress der Rheinischen Post

Düsseldorf. China arbeitet mit Hochdruck daran, vom Produzenten billiger Massenprodukte zu einem führenden High-Tech-Land im Zeitalter von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz zu werden. Damit entwickelt es sich auch zu einem direkten Wettbewerber Deutschlands auf den Weltmärkten. Wie innovativ ist China? Wie weit ist es auf dem Weg zum Hochtechnologie-Land? Welche Gefahren und welche Chancen birgt Chinas Entwicklung für deutsche Unternehmen - gerade für innovative Start Ups? Der dritte Kongress der Rheinischen Post "China trifft NRW" will Antworten auf diese Fragen geben. Er steht unter dem Motto "Start it up". Am 4. Juli kommen Experten aus Politik und Wirtschaft mit Vertretern deutscher und chinesischer Unternehmen zusammen, um Kooperationsmöglichkeiten im Geschäft zwischen China und Deutschland auszuloten. Der Kongress findet in Kooperation mit dem chinesischen Generalkonsulat, der Chongqing Daily Verlagsgruppe und der DVZ im Van der Valk Airport Hotel in Düsseldorf statt.

"China ist eine große Bereicherung für NRW. Mittlerweile haben sich hier mehr als 900 chinesische Unternehmen angesiedelt und machen das Land so zu einem führenden Investitionsstandort", erklärt Tom Bender, Geschäftsführer der Rheinischen Post. "Als Rheinische Post wollen wir mit dem Kongress erneut eine Plattform bieten für den kommunikativen Austausch von Entscheidern." Zudem haben Unternehmer und Entscheider die Möglichkeit, an einer Unternehmensreise nach Chongqing sowie Chengdu in der südwestlichen Boom-Provinz Sichuan teilzunehmen.

Kongress-Tickets zum Vorzugspreis gibt es noch für 99 Euro (danach 199 Euro Normalpreis). Tickets sowie weitere Informationen zum China Kongress 2018 und zur Unternehmensreise unter

www.rp-china-kongress.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Dritter China-Kongress der Rheinischen Post


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.