| 10.33 Uhr

Düsseldorf
Eon will Strompreis-Senkung nicht an Kunden weitergeben

Düsseldorf. Trotz des historischen Verlustes treibt Eon die Abspaltung seiner Tochter Uniper voran. "Nach heutigem Stand werden wir den Zeitplan einhalten", kündigte Finanzvorstand Michael Sen gestern an. Danach sollen die Aktionäre im Juni die Abspaltung beschließen. Unklar bleibt, womit Uniper auf Dauer Geld verdienen soll: Die Gewinne in den Bereichen, die Uniper zugeordnet werden (Kohle- und Gaskraftwerke, Russland und Brasilien-Geschäft) sind in den ersten neun Monaten zwischen 25 und 50 Prozent eingebrochen. Von Antje Höning

In dieser Zeit hat Eon unterm Strich einen Konzernverlust von 5,7 Milliarden Euro eingefahren. Grund sind außerplanmäßige Abschreibungen von 8,3 Milliarden Euro, die Eon etwa auf seine Kraftwerke vorgenommen hat. "Eon steht aber nicht an der Wand", so Sen. Das seien Buchverluste, beim operativen Geschäft habe man sich ganz gut geschlagen.

Die Kraftwerke leiden unter den Großhandelspreisen, die sich wegen des Ökostromangebots in den vergangenen Jahren halbiert haben. Eons sechs Millionen deutsche Stromkunden haben aber nichts davon, der Konzern gibt wie Konkurrent RWE die massiven Preissenkungen kaum an Endkunden weiter. "Eon wird seine Strompreise über den Jahreswechsel stabil halten", lautet Sens Euphemismus. Heißt: Die treuen Kunden sichern Eon den verbleibenden Gewinn.

"Der Wind weht uns ins Gesicht, das vierte Quartal muss besser werden", sagte Sen. Eon will im Gesamtjahr einen versprochenen Gesamtgewinn (ohne Sondereinflüsse wie Abschreibungen) von sieben bis 7,6 Milliarden Euro schaffen.

Beim Ausstieg aus der Atomkraft setzt Eon voll auf den Staat. "Staat und Unternehmen sind gemeinsam in die Kernenergie eingestiegen, sie tragen jetzt auch eine gemeinsame Verantwortung", schreibt Eon-Chef Johanes Teyssen seinen Aktionären. Bis Ende Januar werde die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission, die die Finanzierung des Ausstiegs regeln soll, ein Konzept vorlegen. Danach sollen die Konzerne ihre Milliarden-Rückstellungen ganz oder teilweise abgeben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Eon will Strompreis-Senkung nicht an Kunden weitergeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.