| 07.58 Uhr

Brüssel
EU-Finanzminister prüfen Obergrenze für Bargeld

Brüssel. Die EU-Finanzminister wollen die Möglichkeit abgestimmter Bargeld-Obergrenzen in Europa eingehend prüfen lassen. Sie forderten die EU-Kommission gestern auf, zu untersuchen, ob solche Beschränkungen zur Bekämpfung der Terrorfinanzierung angebracht sind. "Wir haben einen Flickenteppich in Europa", sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. In Frankreich dürfen bar nur Beträge bis 1000 Euro bezahlt werden, in Italien bis 3000 Euro. Die EU-Minister versprechen sich von Limits auch Vorteile im Kampf gegen Geldwäsche. "Große Bargeldsummen können leicht zur Terrorfinanzierung genutzt werden", sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem. Deutschland und Frankreich haben die europaweite Begrenzung von Barzahlungen ins Spiel gebracht. Berlin kann sich ein Limit von 5000 Euro vorstellen. Bargeld als solches dürfe jedoch nicht infrage gestellt werden, sagte Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling. "Ich bin hundertprozentig für die Erhaltung des Bargelds."
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüssel: EU-Finanzminister prüfen Obergrenze für Bargeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.