| 10.02 Uhr

München
EU warnt vor Verlust der Privatsphäre im Internet

München. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hat einen fairen Ausgleich zwischen Datenschutz und den Vorteilen des weltweiten Datenaustausches gefordert. "Wenn wir nicht privat sein können, wer sind wir dann?", fragte Vestager gestern zur Eröffnung der Internetkonferenz DLD in München. Die eigene Privatsphäre sei enorm wichtig. Menschen müssten selbst entscheiden können, mit wem sie ihre Daten teilen und was mit den Daten passiert.

Viele Kunden von Online-Händlern etwa misstrauten den Unternehmen und fürchteten um die Sicherheit ihrer Daten. "Das ist ein Problem", sagte Vestager. Nutzer im Internet müssten zudem die Chance haben, ihre Spuren im Internet zu verwischen oder ihre Daten von einem Anbieter zu anderen Anbietern mitnehmen zu können. Dafür sei auch in diesen Bereichen eine Wettbewerbskontrolle nötig, die für faire Bedingungen sorgt.

Heute treten auf der DLD die Gründer von Whatsapp und Netflix, Jan Koum und Reed Hastings, auf. Die Konferenz "Digital-Life-Design" wird vom Medienkonzern Burda veranstaltet. Sie will Technologie, Politik und Kultur verknüpfen. Diesmal sollen die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz und Roboter-Technik analysiert werden.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

München: EU warnt vor Verlust der Privatsphäre im Internet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.