| 10.12 Uhr

Düsseldorf
Familienunternehmer auf Distanz zu CDU-Chef Laschet

Düsseldorf. Harsche Kritik an der NRW-CDU aus ungewohnter Richtung: "Mit der CDU in NRW sind wir unzufrieden. Wir merken von der angeblichen Wirtschaftsnähe nichts", sagte Thomas Rick im Gespräch mit unserer Zeitung. Rick, selbst Unternehmer, ist Sprecher der Familienunternehmer NRW. Der Verband vertritt nach eigenen Angaben 1500 inhabergeführte NRW-Unternehmen mit über einer Million Mitarbeitern.

"Die CDU muss mehr Biss gegenüber der rot-grünen Regierung entwickeln und sich klarer zur Wirtschaft in NRW bekennen", fordert Rick. Deshalb begrüßten die Mitgliedsunternehmen auch, "dass die FDP sich klarer als früher von der CDU distanziert". Die FDP bekenne sich am klarsten zur Wirtschaft und sei die erste Partei, die sich für mehr Wirtschaftskunde in den Schulen eingesetzt habe. Ein Anliegen, das die Familienunternehmer begrüßen, "um die Akzeptanz von ökonomischen Entscheidungen zu verbessern", so Rick.

CDU-NRW-Chef Armin Laschet kenne er aus dem persönlichen Gespräch "als angenehm und gut vorbereitet. Aber er bringt das in der Öffentlichkeit leider nicht rüber." Anders als andere Wirtschaftslobbyisten sieht Rick auch die Schuldenbremse kritisch. "Wir halten das blinde Fixieren auf die Schuldenbremse für falsch. Vorübergehend sollte die Landespolitik im Gegenteil eine höhere Staatsverschuldung in Kauf nehmen, wenn das Geld gezielt in die Infrastruktur investiert wird", skizziert Rick eine von Laschet abweichende Position. Schlechte Infrastruktur sei eine Wachstumsbremse. Würde sie verbessert, könnten die Wirtschaft mehr verdienen und der Staat mehr Steuern einnehmen.

(tor)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Familienunternehmer auf Distanz zu CDU-Chef Laschet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.