| 18.02 Uhr

Börse
Dax droht Rückschlag nach Rekordjagd

Lexikon: Glossar - Aktienmarkt von A bis Z
Lexikon: Glossar - Aktienmarkt von A bis Z FOTO: dpa, Fredrik Von Erichsen
Frankfurt/Main. In der neuen Woche könnte die jüngste Börsenparty unterbrochen werden. Nachdem der deutsche Leitindex Dax in den letzten Tagen ein Rekordhoch nach dem anderen erreicht hat, mehren sich nun die skeptischen Stimmen.

So würden trotz des weiter positiven Umfeldes zumindest kurzfristige Rückschläge wahrscheinlicher, mahnte Aktienstratege Manfred Bucher von der Landesbank BayernLB. Für negative Überraschungen könnte insbesondere die laufende Berichtssaison der Unternehmen sorgen, die jetzt auf ihren Höhepunkt zusteuert.

Am Freitag schloss der Dax 0,28 Prozent höher bei 13.478 Punkten. Auf Wochensicht gewann das Börsenbarometer damit 1,98 Prozent.

Bislang herrscht unter den Anlegern also noch Feierlaune. Denn spätestens als die Europäische Zentralbank die lockere Geldpolitik zur Stützung der Konjunktur verlängert hatte, ist auf dem Frankfurter Börsenparkett wohl auch die letzte Skepsis gewichen. Hinzu kommt der Rückenwind von der tonangebenden Wall Street, die derzeit von den stark laufenden Technologiewerten angetrieben wird.

Ob aber auch die Unternehmen den hochgesteckten Erwartungen der Anleger gerecht werden, muss sich in der neuen Woche erst noch erweisen. Am Montag beginnt der Zahlenreigen hierzulande unter anderem mit den Resultaten des Karrierenetzwerkes Xing. Am Dienstag dann nimmt die Berichtssaison Fahrt auf, und zwar allen voran mit Geschäftszahlen des im Dax gelisteten Autobauers BMW. Hinzu kommen mehrere Unternehmen aus der zweiten Reihe wie der Lichtspezialist Osram, der Versorger Uniper oder das Bauunternehmen Hochtief.

Zur Wochenmitte öffnen dann mit dem Baustoffhersteller HeidelbergCement, dem Wohnungsunternehmen Vonovia und dem Versorger Eon gleich drei Dax-Konzerne ihre Bücher. Daneben werden weitere Firmen wie der Rückversicherer Hannover Rück und der Autozulieferer Schaeffler über ihre Aktivitäten berichten.

Am dichtesten gedrängt ist das Programm dann am Donnerstag mit nicht weniger als 9 Unternehmen aus dem Dax. Es sind dies die Konzerne Adidas, Commerzbank, Continental, Deutsche Post, Deutsche Telekom, Merck KGaA, Munich Re, ProSiebenSat.1 und Siemens. Am Freitag dann lässt unter anderem der Versicherer Allianz die mit Terminen dicht gedrängte Woche ausklingen.

(felt/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Börse: Dax droht Rückschlag nach Rekordjagd


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.