| 18.23 Uhr

Börse
Dax schließt über 10.000 Punkten

Lexikon: Glossar - Aktienmarkt von A bis Z
Lexikon: Glossar - Aktienmarkt von A bis Z FOTO: dpa, Fredrik Von Erichsen
Frankfurt/Main. Trotz der Anschläge von Brüssel bleibt die Stimmung am deutschen Aktienmarkt gut. Der Dax schloss am Mittwoch erstmals seit Anfang Januar über der Marke von 10.000 Punkten.

Die Gewinne bröckelten am Nachmittag angesichts einer schwächeren Wall Street zwar etwas ab, letztlich lag der deutsche Leitindex aber immer noch 0,33 Prozent im Plus bei 10.023 Punkten.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax stieg um 0,34 Prozent auf 20.257 Punkte und für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,81 Prozent auf 1616,21 Punkte nach oben.

Insgesamt präsentierten sich die Märkte in bemerkenswert robuster Verfassung, wobei gerade dem Dax auch der zuletzt wieder etwas schwächere Eurokurs helfe, sagte Analyst Mike van Dulken vom Broker Accendo Markets. Exporte in Länder außerhalb des Währungsraums werden dadurch begünstigt.

Der Kurs des Euro fiel bis zum späten Nachmittag auf 1,1166 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1171 (Dienstag: 1,1212) US-Dollar festgesetzt.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel trotz dieses Rückenwindes um 0,29 Prozent auf 3042,42 Punkte. Hier belasteten vor allem schwache Bankenwerte. Der französische Leitindex Cac 40 fiel moderat, während der Londoner FTSE 100 etwas zulegte. An der Wall Street stand der US-Leitindex Dow Jones Industrial beim Dax-Schluss etwas tiefer.

Am deutschen Aktienmarkt standen zur Wochenmitte vor allem Werte aus der zweiten und dritten Reihe. So kam der Kapitalmarkttag des Online-Modehändlers Zalando bei Analysten gut an. Die Veranstaltung habe die attraktiven Wachstumsperspektiven des Unternehmens unterstrichen, kommentierte etwa Christian Schwenkenbecher von der Privatbank Hauck & Aufhäuser. Die Papiere gewannen an der MDax-Spitze rund viereinhalb Prozent.

Für die Aktien von Zooplus ging es im SDax um fast 7 Prozent nach oben. Der auf Haustierbedarf spezialisierte Internet-Händler hatte mit seiner jüngsten Geschäftsentwicklung überzeugt. Die Container-Reederei Hapag-Lloyd will nach ihrer Rückkehr in die Gewinnzone im laufenden Jahr weiter aufdrehen. Anleger honorierten dies mit einem Plus von 4,60 Prozent.

Im TecDax preschten die bereits am Vortag sehr gut gelaufenen Anteilsscheine von Aixtron weiter vor. Sie gewannen als bester Wert in dem Technologiebarometer knapp 16 Prozent. Händler verwiesen auf positiv aufgenommene Nachrichten zu den Produkten des LED-Industrieausrüsters. Zudem hatte das Investmenthaus Equinet die Titel hochgestuft.

Im Dax schauten die Anleger auf Adidas, die nach den Geschäftszahlen von Nike um 1,78 Prozent vorrückten. Von der Commerzbank hieß es, die Nike-Kennziffern seien durchwachsen ausgefallen, es ließen sich daraus aber keine allzu schlechten Rückschlüsse auf den Sportartikelkonkurrenten Adidas ziehen.

Am Dax-Ende fielen die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank um 2,87 Prozent beziehungsweise 1,98 Prozent. Händler verwiesen auf eine derzeit insgesamt eher trübe Stimmung der Anleger mit Blick auf die Branche.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,10 Prozent auf 0,12 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,13 Prozent auf 141,80 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,29 Prozent 162,81 Punkte.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Börse: Dax schließt über 10.000 Punkten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.