| 06.44 Uhr

Toshiba will mit Bill Gates Akws entwickeln
Tokioter Börse leicht im Minus

Tokio (RPO). Die Tokioter Börse hat nach der jüngsten Rally am Dienstag leichte Verluste verzeichnet. Analysten sprachen von einer Verschnaufpause. Zudem belaste die Unsicherheit über die Entwicklung in der Schuldenkrise Griechenlands zwei Tage vor dem EU-Gipfel den Markt.

Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte verlor bis gegen Mittag 0,4 Prozent auf 10.780 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,1 Prozent nach auf 948 Zähler. Am Montag war der Markt wegen eines Feiertags geschlossen. In der vergangenen Woche war der Nikkei auf den höchsten Stand seit zwei Monaten gestiegen.

Gegen den Trend zulegen konnten allerdings die Aktien des Elektronikgiganten Toshiba. Sie gewannen vier Prozent nach einem Zeitungsbericht, wonach das Unternehmen gemeinsam mit Microsoft-Gründer Bill Gates Atomkraftwerke entwickeln wolle, die ohne Wiederaufbereitung 100 Jahre lang betrieben werden können. Toshiba erklärte später, der Konzern sei in Gesprächen mit der zu Gates gehörenden Firma Terra Power über die Entwicklung kleiner AKWs.

Die US-Börsen waren zuvor mit Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Vor allem die Verabschiedung der Gesundheitsreform im Repräsentantenhaus gab der Wall Street Schwung. Allerdings belasteten auch hier die Probleme um Griechenland den Markt.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,4 Prozent bei 10.785 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,5 Prozent auf 1165 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,9 Prozent auf 2395 Punkte zu.

(RTR/csr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Toshiba will mit Bill Gates Akws entwickeln: Tokioter Börse leicht im Minus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.