| 13.04 Uhr

Markttransparenzstelle
Freie Tankstellen fühlen sich benachteiligt

Freie Tankstellen fühlen sich benachteiligt
FOTO: dpa
Berlin. Die Betreiber freier Tankstellen in Deutschland profitieren offenbar nicht von der Einführung der Markttransparenzstelle für Spritpreise – im Gegenteil. Die häufigen Preisänderungen stellen gerade kleinere Betriebe immer wieder vor Herausforderungen.

Der Spritpreisvergleich über die seit 2013 bestehende Markttransparenzstelle benachteiligt aus Sicht des Bundesverbands Freier Tankstellen (bft) kleinere Anbieter. Ziel der Einrichtung beim Bundeskartellamt sei es gewesen, Preisschwankungen zu minimieren, sagte bft-Chef Thomas Grebe dem "Tagesspiegel" (Montag). "Das Gegenteil ist eingetreten." Und die häufigen Preisänderungen stellten viele Anbieter vor Herausforderungen.

"Für die kleinen Betriebe, die sich keine zentrale EDV leisten können, ist das ein großes Problem. Sie können der hohen Schrittgeschwindigkeit der Konzerne nicht folgen", sagte Grebe. Der bft steht nach eigenen Angaben mit seinen Mitgliedern für rund 15 Prozent des deutschen Spritmarktes und kritisiert seit langem die Markttransparenzstelle als unwirksam.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freie Tankstellen fühlen sich benachteiligt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.