| 08.24 Uhr

Berlin
Grüne fordern vom Bund Verkauf der Telekom-Anteile

Berlin. Um den Ausbau von schnellem Internet mit Glasfaser-Anschlüssen zu fördern, schlagen die Grünen den Verkauf der Bundesanteile an der Telekom vor. Der Erlös von rund zehn Milliarden Euro könne laut der Grünen-Abgeordneten Tabea Rößner in den Glasfaserausbau investiert werden. Denn dabei liege Deutschland international mit einer Anschlussquote von 7,1 Prozent bei der zukunftsträchtigen Technologie "Glasfaser bis zum Haus" (Fibre to the home, FTTH) weit zurück. In Deutschland verfügen zwar inzwischen gut sieben von zehn Haushalten (71,2 Prozent) über schnelles Internet mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 50 Megabit pro Sekunde.

Allerdings gibt es große regionale Unterschiede, wie aus der Antwort des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur auf eine Anfrage der Grünen hervorgeht. Auf dem Land können nur 29,9 Prozent der Haushalte einen Anschluss mit 50 Mbit/s buchen, in den Städten dagegen 86,2 Prozent. In NRW kommen 72,2 Prozent der Haushalte sogar auf Übertragungsraten von mehr als 100 Mbit je Sekunde. Ein Großteil der Breitband-Verbindungen in Deutschland werden aber vor allem durch Kupfer- und Koaxialkabel bereitgestellt.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Grüne fordern vom Bund Verkauf der Telekom-Anteile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.