| 08.43 Uhr

Berlin
Gut leben heißt für die Bürger genug zu verdienen

Berlin. Die Menschen in Deutschland wünschen sich Frieden, ein auskömmliches Einkommen und persönliche Freiheit. Das sind drei der häufigsten Aussagen, die die Bundesregierung in ihrem neuen Bericht zur Lebensqualität in Deutschland herausgefiltert hat. Zwei Jahre lang diskutierten Regierungsvertreter, darunter Angela Merkel, in mehr als 50 Veranstaltungen mit über 15.000 Menschen über die Bedingungen für ein gutes Leben. Heraus kam ein 323 Seiten starker Bericht, den das Kanzleramt heute im Kabinett vorlegt.

Die Dokumentation lässt sich unter www.gut-leben-in-deutschland.de im Netz abrufen. Was gutes Leben ausmacht, unterliegt stetigem Wandel. Arbeitslosigkeit ist dem Bericht zufolge heute weniger Problem als früher. Allerdings wünschten sich viele eine gerechtere Entlohnung und mehr Wohlstandsteilhabe. Zudem klagten viele über Zeitmangel.

(mar)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Gut leben heißt für die Bürger genug zu verdienen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.