| 10.36 Uhr

Berlin
Handel 2015 so stark wie lange nicht

Berlin. Etwa drei Prozent Umsatzplus hatte es zuletzt vor 21 Jahren gegeben.

Konsumfreudige Verbraucher haben den deutschen Einzelhändlern 2015 das kräftigste Umsatzplus seit mehr als zwei Jahrzehnten beschert. Die Einnahmen zogen zwischen 2,8 und 3,1 Prozent an, wie das Statistische Bundesamt schätzt. Nach Abzug der Inflation sei ein reales Plus in gleicher Höhe zu erwarten. So hohe Steigerungsraten habe es seit 1994 nicht gegeben, erklärten die Statistiker. Im Jahr zuvor hatte das Umsatzplus bei nur 1,6 Prozent gelegen. Rekordbeschäftigung, steigende Löhne und geringere Energiepreise sorgen für gute Kauflaune.

Besonders gut lief es im Versandhandel. Hier legten die Umsätze bis Ende November um mehr als neun Prozent zu. "Der Online-Handel ist der Wachstumstreiber im deutschen Einzelhandel", erklärte der Branchenverband HDE. Auch die Geschäfte mit Büchern und Schmuck liefen gut, ebenso der Lebensmittelhandel. Waren- und Kaufhäuser nahmen hingegen weniger ein. Der Textilhandel tat sich wegen des milden Wetters schwer.

Experten rechnen auch für 2016 mit einer positiven Entwicklung. "Der Konsum bleibt die wesentliche Wachstumsstütze", sagt Ulrike Kastens von Sal. Oppenheim und verweist auf niedrige Zinsen und den soliden Arbeitsmarkt.

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser sagte kürzlich, dass bei der Wachstumsrate "wieder die Zwei vor dem Komma stehen dürfte". Eine genaue Prognose soll folgen.

(rtr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Handel 2015 so stark wie lange nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.