| 09.05 Uhr

Düsseldorf
Handwerk tut sich schwer mit der Digitalisierung

Düsseldorf. Viele Handwerksbetriebe tun sich weiterhin schwer mit der Digitalisierung. Das zeigt ein Gutachten der Hochschule RWTH Aachen. Die meisten Betriebe haben zwar einen Internetanschluss, arbeiten mit Computern und Mobilgeräten und haben eine Internetseite. Doch nur drei von zehn Betrieben nutzen Cloud-Dienste, um ihre Daten auf externen Servern zu speichern. Auch in der Produktion werden nur selten digitale Techniken, wie etwa 3D-Drucker, eingesetzt. "Die größten Hemmnisse liegen darin, dass viele Betriebe sich um die IT-Sicherheit sorgen und dass ihnen der wirtschaftliche Nutzen von digitalen Geschäftsprozessen zu unklar ist", sagt Günther Schuh, Professor an der RWTH Aachen, der das Gutachten erstellt hat.

"Nur sechs von zehn Handwerksbetrieben haben angegeben, über einen Breitbandanschluss zu verfügen", ergänzt Claudia Schulte von der Handwerkskammer Düsseldorf: "Das zeigt, dass sich Land und Kommunen beim Ausbau der digitalen Infrastruktur mehr ins Zeug legen müssen."

(frin)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Handwerk tut sich schwer mit der Digitalisierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.