| 09.03 Uhr

München
Hedgefonds verkauft Papiere von Delivery Hero

München. Der Verkauf eines 155 Millionen Euro schweren Pakets von Delivery-Hero-Aktien hat die Papiere des Börsenneulings um mehr als fünf Prozent gedrückt. Der US-Hedgefonds Luxor Capital warf 4,9 Millionen Aktien des Essenslieferdienstes auf den Markt, wie die damit beauftragte Investmentbank Morgan Stanley mitteilte. Das entspricht gut einem Drittel der Luxor-Beteiligung von 7,4 Prozent an Delivery Hero. Die Papiere stießen offenbar auf eine hohe Nachfrage: Die Orderbücher seien schon mehrfach gefüllt, die Aktien würden zu 31,75 Euro zugeteilt, teilte die Bank mit.

Der Verkauf drückte die Aktie des Berliner Unternehmens aber um bis zu 5,7 Prozent auf 31,62 Euro. Eine solche Platzierung am Freitagnachmittag während der Handelszeit zu starten, ist ungewöhnlich. Üblicherweise finden sie am Abend außerhalb der Börsen-Öffnungszeiten statt. Es ist der zweite Paketverkauf bei Delivery Hero seit dem Börsengang im Juni. Im Dezember hatten sich ungenannte Altaktionäre an eine Kapitalerhöhung angehängt und zwei Millionen Papiere verkauft.

(rtr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

München: Hedgefonds verkauft Papiere von Delivery Hero


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.