| 10.36 Uhr

Berlin
Volkswagen startet Online-Shop für Gebrauchtwagen

Leasingrückläufer kaufen - die Vor- und Nachteile im Überblick
Leasingrückläufer kaufen - die Vor- und Nachteile im Überblick
Berlin. VW will sich ein Stück vom Kuchen im Online-Geschäft mit Gebrauchtwagen abschneiden. Dazu startete die Finanzierungs- und Leasing-Sparte des Wolfsburger Autobauers die Online-Plattform "HeyCar", über die Händler gebrauchte Wagen anbieten können.

"Wir wollen Mobile.de und Autoscout vom Thron stoßen", kündigte Markus Kröger, Chef der neuen Start-up-Tochter Mobility Trader, an. Bisher werden über 90 Prozent der Onlineverkäufe über mobile.de und Autoscout.24.de abgewickelt.

Analysten vermuten, dass VW mit HeyCar seinem eigenen Gebrauchtwagen-Geschäft auf die Sprünge helfen will. Denn wegen der Dieselkrise stehen Autos mit Selbstzünder immer länger bei Händlern auf dem Hof. Stattdessen sind mehr Autos mit Benzinmotor gefragt. Dem Branchendienst Schwacke zufolge sind die Restwerte von Dieselautos unter Druck. Die Volkswagen-Tochter erklärte, die neue Plattform sei keine Reaktion auf sinkende Restwerte. "Mit HeyCar haben wir ein wesentliches Instrument, um die Gebrauchtwagenpotenziale des Marktes zu erschließen." Das Angebot soll mit dazu beitragen, dass VW die Zahl seiner Leasing-, Finanzierungs- und Versicherungsverträge bis 2025 auf 30 Millionen fast verdoppelt. Momentan haben die Wolfsburger rund 19 Millionen Verträge im Bestand.

Auf HeyCar sind den Angaben zufolge seit dem Start Anfang Oktober bereits 50.000 Fahrzeuge gelistet. Die Zahl soll sich bis zum kommenden Jahr verdreifachen, langfristig sollen es 200.000 bis 300.000 Fahrzeuge sein. Das wäre ein Viertel dessen, was mobile.de bereits in der Waagschale hat. Anders als die Konkurrenz will VW sein Angebot von Werbung und gekauften Inseraten freihalten. Über das System können auch Händler anderer Marken Fahrzeuge anbieten. Dabei hat VW vor allem höherwertige Gebrauchtwagen im Auge. Schon jetzt lassen sich auf der Plattform beispielsweise auch Opel-Fahrzeuge finden. HeyCar ist in der Testphase bis Mitte nächsten Jahres gratis für die Händler, danach werden Gebühren fällig.

Auch die Volkswagen-Tochter Audi hatte zuletzt eine Online-Plattform angekündigt, über die Kunden Audi-Gebrauchtwagen kaufen können. Diese sollen anschließend an einem selbst gewählten Termin zum Wunschort ausgeliefert werden. Auch die Finanzierung soll online abgeschlossen werden können. Die Fahrzeuge sollen von Audi-Händlern auf der Plattform angeboten werden. In der Vergangenheit hatte es Diskusionen gegeben, weil sich die Händler bei den Online-Aktivitäten übergangen gefühlt hatten.

(frin/rtr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

HeyCar - Volkswagen startet Online-Shop für Gebrauchtwagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.