| 11.20 Uhr

Düsseldorf
IG Metall verliert in NRW Mitglieder

Düsseldorf. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist die Mitgliederzahl der IG Metall weiter gesunken. Ende 2017 waren 525.000 Menschen in NRW in der Gewerkschaft und damit 9000 weniger als ein Jahr zuvor, wie die IG Metall mitteilte. 2016 fiel das Minus mit 6800 noch schwächer aus. Grund ist die älter werdende Gesellschaft: Viele Rentner, die noch in der IG Metall sind, sterben und nur relativ wenige junge Leute rücken nach. Positiv wertete die Gewerkschaft hingegen, dass es mehr Eintritte als Austritte gab: Im vergangenen Jahr gab es 22.

000 Neumitglieder bei 20.000 Austritten. "Damit haben sich auch im letzten Jahr wieder mehr Menschen für als gegen die IG Metall entschieden", sagte Knut Giesler, NRW-Bezirksleiter. Bundesweit hat die IG Metall, die Arbeitnehmer aus der Metall- und Elektroindustrie sowie den Branchen Stahl, Textil und Holz, 2,263 Millionen Mitglieder, das war ein leichtes Minus von einem halben Prozent im Vergleich zu Ende 2016. In NRW lag das Minus bei 1,7 Prozent.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

IG Metall verliert 2017 in NRW Mitglieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.