| 14.52 Uhr

Viehzucht
Deutsche Schlachter töten so viele Tiere wie noch nie

In Deutschland sind so viele Tiere geschlachtet worden wie nie zuvor
FOTO: dpa, msc tba
Wiesbaden. Die Fleischproduktion in Deutschland läuft auf Hochtouren. Im ersten Halbjahr 2015 sind in Deutschland so viele Tiere geschlachtet worden wie nie zuvor. Insgesamt wurden 29,3 Millionen Nutztiere getötet.

Deutsche Schlachtbetriebe haben in den vergangenen Monaten so viel geschlachtet wie nie zuvor. Im ersten Halbjahr 2015 produzierten die Unternehmen 4,07 Millionen Tonnen Fleisch, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden erklärte. Dies entspreche einem Anstieg von rund 80.000 Tonnen oder zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der bisherige Spitzenwert stammte demnach aus den ersten sechs Monaten 2011, als die Schlachthöfe 4,01 Millionen Tonnen Fleisch produzierten.

Insbesondere die Produktion von Schweinefleisch stieg an: Mit 29,3 Millionen Tieren schlachteten die Betriebe 2,5 Prozent mehr Tiere als im Vorjahreszeitraum und insgesamt so viel Schweine wie nie zuvor. Auch die Zahl der geschlachteten Rinder stieg an, und zwar um 1,7 Prozent auf 1,7 Millionen Tiere. Die produzierte Menge an Geflügelfleisch betrug den Angaben zufolge 750.800 Tonnen und lag mit einem Plus von 0,5 Prozent knapp über dem Ergebnis der Vorjahresperiode. Das Fleischaufkommen bei Schaf-, Ziegen und Pferdefleisch bewegte laut Statistischem Bundesamt sich mit 10.900 Tonnen auf relativ niedrigem Niveau.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

In Deutschland sind so viele Tiere geschlachtet worden wie nie zuvor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.