| 10.04 Uhr

Kahlschlag ist kein Konzept

Die Digitalisierung verändert alles, auch die Banken. Schon jetzt wickelt die Mehrheit der Bürger ihre einfachen Bankgeschäfte online ab. Selbst Geldanlage läuft zunehmend über das Internet. Außer für Hauskredite braucht die digitale Generation die Filiale nicht mehr. Daher dünnen viele Banken und Sparkassen ihr Netz aus. So weit, so verständlich - zumal die EZB mit ihrer Nullzinspolitik das Kerngeschäft der Filialbanken, die Gewinnung von Spareinlagen, zerstört. Unverständlich ist jedoch die Art, mit der die Deutsche Bank vorgeht. Ihre Botschaft: Die Landbevölkerung ist uns egal, vermögende Kunden sind uns lieber als normale Arbeitnehmer.

Dabei hat die Bank mit dieser Strategie schon einmal Schiffbruch erlitten. Seltsam ist auch der Umgang mit den Führungskräften: Statt mit Kunden sind diese nun mit ihren Jobs beschäftigt. Was am schwersten wiegt: Außer der Streichung von Stellen und Filialen hat Bank-Chef John Cryan nach einem Jahr nichts Substanzielles geliefert. Wo die Bank hin will, was sie (neben Rechtsstreitigkeiten) auszeichnet, sagt er nicht. Cryan sollte wissen: Kahlschlag allein ist kein Konzept. Antje Höning

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kahlschlag ist kein Konzept


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.