| 11.54 Uhr

Karstadt-Tarifverhandlungen
Verdi spricht von "erster Annäherung"

Karstadt-Tarifverhandlungen - Verdi spricht von "erster Annäherung"
FOTO: dpa, obe lof fg
Essen. Für viele der derzeit 16.000 Karstadt-Beschäftigten geht es in der aktuellen Verhandlungsrunde um nicht weniger als ihre Existenz. Verdi befürchtet den Abbau vieler Stellen weitere Filialschließungen. Nun sind sich die Streitparteien wohl einen Schritt näher gekommen.

Bei den Tarifverhandlungen für die rund 16.000 Beschäftigten der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt ist es nach Angaben der Gewerkschaft Verdi zu einer ersten Annäherung gekommen. Es bestehe jedoch noch weiterer Klärungsbedarf, so dass die Gespräche am späten Dienstagabend erneut vertagt worden seien, teilte Verdi am Mittwoch mit. Die Verhandlungen sollen nun am 15. Mai in der mittlerweile achten Runde fortgesetzt werden.

"Für die Beschäftigten sind nach wie vor eine Standort- und Beschäftigungssicherung sowie die zügige Rückkehr in die Tarifbindung von zentraler Bedeutung", sagte Verdi-Verhandlungsführer Arno Peukes laut Mitteilung. "Wir brauchen endlich Klarheit darüber, was die Eigentümer mit Karstadt und allen Filialen vorhaben."

Verdi befürchtet den Abbau tausender weiterer Stellen und zusätzliche Filialschließungen bei dem Essener Traditionsunternehmen. Karstadt war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karstadt-Tarifverhandlungen - Verdi spricht von "erster Annäherung"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.