| 09.27 Uhr

Berlin
Lufthansa streicht streikbedingt heute 800 Flüge

Streik, Verspätung, Gepäck weg: Diese Rechte haben Sie als Flugpassagier
Streik, Verspätung, Gepäck weg: Diese Rechte haben Sie als Flugpassagier FOTO: Hans Blossey
Berlin. Der Tarifkonflikt mit den Lufthansa-Piloten belastet den dritten Tag in Folge den Flugverkehr. Heute streicht der Konzern rund die Hälfte seiner Kurz- und Mittelstreckenflüge. Etwa 700 von den 1400 Verbindungen müssten annulliert werden, teilte Europas größte Fluggesellschaft gestern mit. Vom dritten Streik seien 84 000 Passagiere betroffen. Zudem müssten unabhängig vom Ausstand der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit 90 weitere Flüge mit etwa 10 000 Passagieren gestrichen werden.

Grund sei ein Streik der italienischen Fluglotsen, der ebenfalls heute stattfinde. Gestern bekamen etwa 18 000 Lufthansa-Passagiere den Ausstand zu spüren. Die Fluggesellschaft strich 84 von insgesamt 153 Langstreckenflügen von und nach Deutschland. Betroffen waren vor allem die Lufthansa-Drehkreuze Frankfurt und München. Cockpit kündigte gestern Abend Streiks auch am Samstag an.

Zusätzlich zum fortgesetzten Streik der Lufthansa-Piloten müssen Passagiere am Frankfurter Flughafen mit den Folgen eines weiteren Arbeitskampfes zurechtkommen. Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Bodenabfertigers Acciona ab Freitagmittag zu einem Warnstreik bis 20.00 Uhr aufgerufen.

Die Auswirkungen der Arbeitsniederlegung sind noch nicht ganz klar. Bei landenden Maschinen könnten die Passagiere noch aussteigen, entladen würden die Jets aber nicht, kündigte ein Gewerkschafter an. Laut Flughafenbetreiber Fraport sind in der Streikzeit 70-80 Turnarounds bedroht. Acciona fertigt in Frankfurt die Maschinen kleinerer Airlines ab, für die Lufthansa ist sie nicht zuständig.

(rtr/RP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lufthansa streicht streikbedingt heute 800 Flüge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.