| 10.27 Uhr

München
Merkel: Schulen müssen Programmieren lehren

München. Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert, auf den digitalen Wandel der Wirtschaft mit Mut und neuen Konzepten zu reagieren. "Künstliche Intelligenz wird eines der großen Themenfelder der Zukunft", sagte sie auf den Münchener Medientagen. Die Bundeskanzlerin war in Begleitung von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer erstmals Gast beim Branchentreffen. Dort geht es neben der Digitalen Transformation vor allem um das Thema, wie intelligente Assistenzsysteme den Alltag erobern.

Um mit der Digitalisierung Schritt zu halten, sei es notwendig, dass junge Menschen in Medienkompetenz geschult würden. Dazu gehöre auch das Lernen von Programmieren in der Schule. Die Kanzlerin nutzte die Gelegenheit auch, um die Geschäftsmodelle von Google und Facebook zu kritisieren, ohne dabei allerdings ihre Namen zu nennen: "Die großen Plattformen entwickeln sich zum Nadelöhr.". Wenn wie bei Facebook Algorithmen darüber bestimmen, welche Nachrichten beim Leser ankommen, könne das zu einer Verzerrung der Wahrnehmung führen. Algorithmen müssen transparent sein, um ihren Einfluss verstehen zu können.

(gre)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

München: Merkel: Schulen müssen Programmieren lehren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.