| 09.36 Uhr

Düsseldorf
Metro-Abspaltung nimmt Frankreich ins Visier

Düsseldorf. Die Media-Saturn-Mutter Ceconomy übernimmt 24 Prozent der Anteile bei Fnac Darty.

Der Media-Saturn-Eigner Ceconomy steigt bei dem Elektronikhändler Fnac Darty ein und sichert sich damit einen Zugang zum französischen Markt. Dieser ist der drittgrößte in Europa und bei Media Markt und Saturn ein weißer Fleck auf der Karte. Eine frühere Expansion in das Nachbarland war 2010 nach Verlusten gescheitert. Doch nun wird auch unter dem Druck des Online-Handels eine Konsolidierung der stark fragmentierten Elektronik-Händler in Europa erwartet. Ceconomy hatte bereits angekündigt, dabei eine aktive Rolle spielen zu wollen.

Für 452 Millionen Euro übernehme Ceconomy von der Familien-Holding Artemis einen Anteil von 24 Prozent an Fnac Darty, teilte das Unternehmen mit. "Für Ceconomy ist dieser Schritt nach der Abspaltung von der Metro Group ein mehr als vielversprechender Start in eine neue Ära als eigenständiges Unternehmen", erklärte Ceconomy-Chef Pieter Haas.

Die Holding Ceconomy war Teil des Handelsriesen Metro, der in einen Lebensmittel- und einen Elektronikhändler aufgespalten wurde. Seit dem 13. Juli ist Ceconomy an der Börse notiert, die Holding will in der Unabhängigkeit schlagkräftiger agieren als unter dem Dach des weit verzweigten Handelsriesen Metro. Zentrale Beteiligung der Ceconomy ist Europas größter Elektronikhändler Media-Saturn. Minderheitseigner ist dort der streitbare Firmengründer Erich Kellerhals, der sich mit Haas einen Machtkampf um das Sagen bei Media-Saturn liefert. Bei dem ersten großen Ceconomy-Zukauf hat er nun aber kein Mitspracherecht - er läuft über die Holding und nicht über Media-Saturn.

Fnac Darty verfügt in Frankreich nach eigenen Angaben über 455 Märkte, das Unternehmen ist auch in Spanien, Portugal, der Schweiz und den Benelux-Ländern vertreten. 2016 erwirtschaftete die Kette, die mehr als 26.000 Mitarbeiter beschäftigt, einen Umsatz von über sieben Milliarden Euro. Media-Saturn ist deutlich größer, die Kette setzte zuletzt 22 Milliarden Euro um. Der Einstieg von Ceconomy werde "einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung unseres Konzerns leisten", erklärte Fnac-Darty-Chef Jacques Veyrat.

Ceconomy ließ sich nicht in die Karten schauen, wie die Holding bei Fnac Darty weiter agieren und ob sie etwa ihren Anteil ausbauen will. Ceconomy fühle sich mit den 24 Prozent aktuell "komfortabel", sagte eine Sprecherin. Die Holding wird nun größter Einzelaktionär bei Fnac Darty - die Tür für Wettbewerber ist damit bei den Franzosen schon einmal zugeschlagen.

(rtr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Metro-Abspaltung nimmt Frankreich ins Visier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.