| 08.17 Uhr

München
Microsoft und Amazon mögliche Partner für Here

München. Auf der Suche nach neuen Partnern für den Kartendienst Here führen die Eigentümer BMW, Audi und Daimler offenbar auch Gespräche mit Microsoft. Der US-Softwarekonzern habe Interesse an einer engeren Verbindung zu Here, hieß es. Microsoft lehnte eine Stellungnahme ab. Auch die Autobauer wollten sich nicht äußern. Daimler, Audi und BMW hatten den Kartendienst von Nokia 2015 für rund 2,5 Milliarden Euro übernommen.

Schon vor dem Kauf hatten sie betont, eine offene Plattform anbieten zu wollen, und luden Zulieferer, Konkurrenten und Unternehmen aus anderen Branchen zur Kooperation ein. Daimlers Partner Renault-Nissan hat ebenso Interesse bekundet wie Ford und der Zulieferer Continental. Gespräche laufen Insidern zufolge auch mit Amazon. Der US-Konzern könnte im Rahmen eines größeren Deals einen Here-Anteil übernehmen, hieß es.

Für Amazon könnte eine solche Beteiligung sinnvoll sein, weil er seine Lieferzeiten auf wenige Stunden senken will und dazu verlässliche Echtzeit-Karten braucht. Für die Autobauer wiederum könnte ein Internet-Gigant wie Amazon als Partner attraktiv sein, weil der Kartendienst riesige Datenmengen bewegt und dabei die immensen Kapazitäten des Cloud-Computing nutzen könnte.

(rtr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

München: Microsoft und Amazon mögliche Partner für Here


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.