| 11.04 Uhr

Niedrigzinsphase
Krankenkassen sollen bald in Aktien investieren dürfen

So finden Sie den Arzt Ihres Vertrauens
So finden Sie den Arzt Ihres Vertrauens FOTO: dpa, Monique Wüstenhagen
Berlin. Die gesetzlichen Krankenkassen sollen einem Zeitungsbericht zufolge künftig einen Teil ihrer Finanzrücklagen in Aktien investieren dürfen.

Damit sollen angesichts der aktuellen Niedrigzinsen bei langfristigen Anlagen bessere Renditen ermöglicht werden, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete. Sie berief sich auf einen Gesetzentwurf der Bundesregierung, der sich vor allem mit dem Beitragseinzug der Sozialversicherung befasst. Demnach soll die Aktienanlage auf zehn Prozent der Rücklage für die betriebliche Altersvorsorge für Kassenmitarbeiter begrenzt bleiben. Den Krankenkassen gehe das aber nicht weit genug. Sie plädierten für eine höhere Quote.

 

(felt/REU)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niedrigzinsphase: Krankenkassen sollen bald in Aktien investieren dürfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.