| 09.32 Uhr

Düsseldorf
NRW.Bank: 214 Millionen Euro für Start-ups

Düsseldorf. Die landeseigene NRW.Bank wird in den kommenden Jahren deutlich mehr Geld für Start-ups bereitstellen. Mit insgesamt 214 Millionen Euro sollen junge Unternehmen unterstützt werden. "Wir wollen NRW zum Gründerland Nummer eins machen", betonte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) bei der Vorstellung der Pläne mit NRW.Bank-Chef Eckhard Forst. Weil diese Mittel durch privates Kapital ergänzt werden, könnte so insgesamt rund eine halbe Milliarde Euro an Wagniskapital mobilisiert werden.

Die NRW.Bank ist für Start-ups einer der wichtigsten Finanziers: Rund 27 Prozent des 2016 in NRW geflossenen Risikokapitals stammen von der Förderbank. Und anders als in Berlin entwickeln sie sich an Rhein und Ruhr nur langsam nach oben: von im Schnitt 62,2 Millionen Euro (2009-2010) auf 67,9 Millionen Euro (2015-2016). Zum Vergleich: In Berlin waren es zuletzt 392,4 Millionen Euro jährlich.

(frin)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: NRW.Bank: 214 Millionen Euro für Start-ups


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.