| 07.41 Uhr

Düsseldorf
Peinliche Personalquerelen bei NRW.Invest

Düsseldorf. NRW.Invest-Co-Geschäftsführer Herbert Jakoby gibt seinen Posten nach weniger als zwei Jahren im Amt wieder ab. Das geht aus vertraulichen Aufsichtsratsunterlagen der Außenwirtschaftstochter des Landes hervor.

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) hatte seinen Abteilungsleiter zu der Außenwirtschaftstochter des Landes entsandt - dem Vernehmen nach, um mehr Zugriff auf die Arbeit der Außenwirtschaftsförderer zu haben. Intern heißt es, Jakoby habe sich fachlich nicht neben der langgedienten NRW-Invest-Geschäftsführerin Petra Wassner behaupten können. In einer Mail an die Aufsichtsräte von NRW.Invest ist von "umfangreichen Diskussionen" die Rede. Begründet wird die Maßnahme dort mit der gewachsenen Arbeitsbelastung in Jakobys Ministeriumsabteilung. Ihm solle nun "verstärkt die Möglichkeit" geboten werden, "sich auf die stetig anspruchsvollere Tätigkeit als Leiter der Abteilung zu konzentrieren".

Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums wies fachliche Zweifel an Jakoby zurück. Man habe vielmehr den Arbeitsaufwand in Jakobys Aussenwirtschafts-Abteilung im Ministerium unterschätzt. Es sei unklar, ob Jakobys Co-Geschäftsführer-Posten bei NRW-Invest neu besetzt werde.

(tor)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Peinliche Personalquerelen bei NRW.Invest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.