| 06.28 Uhr

Ein Drittel in fünf Jahren
Kassen geben immer mehr für Physiotherapie aus

IGel-Hilfe: Selbst zahlen, oder nicht?
IGel-Hilfe: Selbst zahlen, oder nicht? FOTO: dpa, Patrick Pleul
Berlin. Physiotherapie wird in Deutschland immer stärker nachgefragt. Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen dafür sind in den vergangenen fünf Jahren um 33,7 Prozent von 3,05 Milliarden Euro im Jahr 2009 auf 4,08 Milliarden Euro im Jahr 2014 gestiegen. Dies geht aus einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion an die Bundesregierung hervor, die unserer Redaktion vorliegt.

Im Koalitionsvertrag ist vorgesehen, dass die Regierung Modellprojekte startet, in denen die Patienten ohne ärztliche Versorgung einen Physiotherapeuten aufsuchen können. Bislang wurde das Vorhaben nicht angepackt.

Die Regierung ist in dieser Frage zurückhaltend: Sie nennt "Gesundheitsgefahren für Patienten" und "Mengensteuerung" als Argumente. Bei den Linken stößt das auf Kritik. Gesundheitsexpertin Birgit Wöllert wirft der Regierung vor, sich "hinter formalen Floskeln" zu verstecken.

(qua)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Physiotherapie: Kassen geben ein Drittel mehr aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.